Erste Zitrusfrüchte

Langsam beginnt die Saison von Orangen, Clementinen & Co. Diese haben jedoch zum Teil noch eine grüne Schale. Sind diese deshalb unreif?

Ob grün, gelb oder orange - die Farbe von Zitrusfrüchten hat nichts mit deren Reifegrat oder Geschmack zu tun. Ähnlich wie bei unseren Laubbäumen wird das Chlorophyll in der Schale der Zitrusfrüchte erst abgebaut, wenn Nachttemperaturen unter 5°C erreicht werden. Da die Nächte nun noch zu warm sind kommen Clementinen, Zitronen und Orangen nun noch eher grün daher.

Da Zitrusfrüchte nicht auf natürliche Weise nachreifen müssen diese zum optimalen Zeitpunkt geerntet werden. Für die Beurteilung der Reife von Zitrusfrüchten wird das Verhältnis zwischen Zucker und Säure im Fruchtfleisch gemessen. Erst wenn dieses einen bestimmten Wert erreicht hat kommen die Früchte bei uns ins Angebot. 

Unser Angebot:

Geflügel zu Martini - Auslieferung 5. bis 10. November

Der Brauch Martinsgänse zu verzehren ist schon einige Hundert Jahre alt. Einst war der 11. November der letzte Tag im Wirtschaftsjahr und zugleich der letzte Tag vor einer sechswöchigen vorweihnachtlichen Fastenzeit. Grund genug für die Menschen noch ein Festmahl zu feiern.

Weiterlesen: Geflügel zu Martini - Auslieferung 5. bis 10. November

Vorstellung Urgemüse: Haferwurzel

Die Haferwurzel ist nicht, wie der Name vermuten ließe, die Wurzel des Hafers. Tatsächlich ist sie mit der Schwarzwurzel verwandt. Sie ist besonders nahrhaft und lässt sich vielseitig verwenden. Die Haferwurzeln waren über Jahrhunderte in unseren Breiten als Gemüse beliebt bis sie im 19. Jahrhundert von der Schwarzwurzel vom Speiseplan verdrängt wurden.

Ihr Geschmack ist süßlich-nussig und erinnert an Austern, so dass sie auch unter dem Namen Austernpflanze bekannt ist.

Haferwurzeln können in der Küche ähnlich vielseitig wie Schwarzwurzeln verwendet werden. Der Vorteil der Haferwurzeln ist, dass man sie nicht unbedingt schälen muss. So lassen sich die braunen Flecken auf den Händen durch den austretenden Milchsaft vermeiden. Reinigen Sie die Wurzel nur mit einer Bürste und entfernen Sie die feinen Haarwurzeln.

Verwenden kann man sie als Rohkost oder gedünstet. Sie macht sich - gewürfelt oder püriert - gut in Suppen und Eintöpfen oder blanchiert als Beilage zu Fisch und Fleisch. Ein Rezept für eine Haferwurzelsuppe finden Sie auf unserer Homepage.

Unser Angebot: Haferwurzeln --> 6,99 €/kg

Maracuja - ein kulinarisches Aha-Erlebnis

MaracujaBislang hatten wir noch keine Maracuja bei uns im Angebot, da diese meist per Flugzeug aus tropischen Ländern zu uns gebracht werden. Nächste Woche haben wir die Gelegenheit bekommen einige Maracujas aus Spanien zu bekommen - welche wir uns nicht entgehen haben lassen.

Die Maracuja haben ein unscheinbares Äußeres. Doch unter der dunkelbraunen und oft schrumpeligen Schale verbirgt sich ein kulinarisches Aha-Erlebnis. Im Inneren verbirgt sich ein großes Kerngehäuse mit bis zu 200 schwarzen Kernen, die von einer geleeartigen, gelben Masse umhüllt sind. Die Maracuja hat einen einzigartigen, ganz typischen und sehr aromatischen Geschmack, der sehr erfrischend wirkt.

Lagertipp: Als eigentlich tropische Frucht mag Maracuja keine Kälte. Sie sollte darum bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.

Zubereitung: Einfach mit einem Messer halbieren und mit einem Löffel das Fruchtfleisch heraus lösen. Die Kerne werden mit gegessen. Sie enthalten wertvolle Nährstoffe und sehen obendrein dekorativ aus.

Unser Angebot: Maracuja --> 3,49 €/100g

Verpackungsmaterial in der Ökokiste

ÖkokisteNach dem Motto: "die beste Verpackung ist die, die gar nicht gebraucht wird" setzen wir nur dann Verpackungsmaterial ein wenn es notwendig ist um die Produktqualität unserer wertvollen Lebensmittel zu erhalten. Meist wird nur ein Einlegepapier von Tütle am Boden unserer Ökokiste verwendet, damit nasses Gemüse nicht durchtropft. Das Tütle-Papier wird komplett CO2-neutral  in Deutschland  hergestellt und besteht aus 100% recyceltem, ungebleichten und kompostierbaren Papier.

Manche Produkte müssen zusätzlich geschützt werden, damit diese auf dem Weg zu Ihnen nicht Leiden. Alles was "kugelt" und empfindlich auf Druck reagiert (wie z.B. Steinfrüchte oder Trauben) packen wir in Beerenobstschalen aus Holzschliff. Gerne verwenden wir die Schalen wieder, wenn Sie uns diese zurück in die Kiste legen.

Besonders empfindlich sind auch feine Kräuter oder Salate. Diese trocknen schnell aus und werden unansehnlich und welk. Um die Verdunstung und damit Lebensmittelverluste zu minimieren müssen diese Produkte in Folienbeutel gepackt werden. Die größeren Hemdchentüten für die Salate sind aus biologisch abbaubaren Kunststoff auf Basis europäischer Maisstärke hergestellt. Sie sind vollständig abbaubar und dürfen ohne weiteres in der Biotonne oder im Heimkompost entsorgt werden. Da die Tüten eine Zeitlang wasserfest sind können sie vor dem Wegwerfen noch ideal zur getrennten Sammlung ihrer biologischen Küchenabfälle verwendet werden.

Da wir sie nur im begrenzten Maß verwenden haben wir noch einige Restbestände an kleinen Tüten für Feldsalat und Kräuter. Da wir diese, und damit die für die Herstellung notwendigen Ressourcen, nicht ungenutzt entsorgen möchten sind diese noch weiterhin im Einsatz. Danach werden diese ebenfalls durch biologisch abbaubare Folienbeutel ersetzt.

Jogurt der Woche: Orange

Neu aus unserer Hofmolkerei haben wir ab nächster Woche wieder unseren:

Orangenjogurt

Jogurt Orange, 150g --> 0,99 €/St.

Zutaten: JOGURT, Zucker, Orangen, Maisstärke, Pektin, Orangenöl

Den besonders feinen und milden Geschmack bekommt unser Jogurt durch den Einsatz von verschiedenen Jogurtkulturen. Die Milchsäurebakterien bauen den Milchzucker um in Milchsäure, wobei zugleich der charakteristische Geschmack und das Aroma entstehen. 

Unser Jogurt enthält alle guten Dinge der frischen Milch: hochwertiges Eiweiß, Vitamine, viel Calicum und Magnesium. Die Milchsäure im Jogurt sorgt für eine gesunde Darmflora, indem sie im Verdauungskanal ein saueres Milieu schafft und unliebsame Mikroben verdrängt.

Neues im Wurstsortiment

PlankstettenKloster Plankstetten

Plankstettener Kloster-Wurstwaren sind meisterliche, handwerkliche Lebensmittel in bester Bioland-Qualität. Im Kloster wird noch nach dem traditionellen Warmfleischverfahren gearbeitet. Das Vieh stammt vom Klosterhof oder von Partnerbetrieben aus der Region. Geschlachtet wird im Klostereigenen Schlachthaus. Damit sind die Transportwege sehr kurz.

Klostersalami

Klostersalami, ca. 230 g/St. --> 3,99 €/100g

 

Klosterschinken, ca. 200 g/St. --> 5,69 €/100g

(ab Donnerstag lieferbar)

LandfrauLandmetzgerei Landfrau

Landfrau ist die hauseigene Metzgerei der traditionsreichen Hofpfisterei. Sie wurde 1998 in den Unternehmensverbund aufgenommen um den Kreislaufgedanken des ökologischen Landbaus zu unterstützen. Landwirte die Brotgetreide anbauen erhalten so auch die Möglichkeit Rinder, Schafe und Ziegen über die Hofpfisterei zu vermarkten. Der Betrieb wurde mit der Zertifizierung "Naturland Faire Partnerschaft" ausgezeichnet und leistet somit einen wichtigen Beitrag zu einer ökologischen, fairen und zukunftsweisenden Entwicklung in der Region.

Bierstangerl

Bierstangerl, ca. 120 g/St. --> 4,49 €/100g