Wir sind ausgezeichnet

Wir sind Mitglied im Ökokisten Verband. Darin vereint sind Betriebe die ebenfalls Ökokisten mit 100% Bio-Anteil an ihre Kunden liefern. Unter anderem durch den offenen Austausch unter den Kollegen und durch gemeinsame Weiterbildungen können wir unser Angebot und unseren Service für Sie immer weiter ausbauen. Gemeinsam können wir auch gegen die großen Player am Markt wie Amazon oder Edeka bestehen.

Das Ökokisten-Logo ist zugleich ein Qualitätszeichen. Durch gemeinsam erarbeitete Regeln, an die sich alle Verbandsmitglieder halten müssen, grenzen wir uns gegen Handelsstrukturen im Discount- und Supermarktbereich ab. Unter anderem regeln die Kriterien, wie die Kundenzufriedenheit sichergestellt wird oder welche Qualitätsmaßstäbe für Obst und Gemüse gelten. Ziel dieser konsequenten Vorgehensweise ist es, den anspruchsvollen Verbrauchern, die sich Woche für Woche auf „ihre Ökokiste" verlassen, vollständige Sicherheit und umfangreiche Transparenz zu bieten. Geprüft wird die Einhaltung im Rahmen der jährlichen Öko-Kontrolle.

Sehr stolz sind wir auf die zusätzlichen Auszeichnungen, die wir im letzten Jahr erhalten haben:

Weiterlesen: Wir sind ausgezeichnet

Eier braun oder weiß

Eier

Zu Ostern ist die Nachfrage nach weißen Eiern besonders groß, da sich diese leichter färben lassen. Mancherorts werden dann speziell zu Ostern Hühner eingestallt, die weiße Eier legen. Da die meisten Kunden nach Ostern jedoch wieder nur die braunen Eier kaufen, ist das nicht zielführend.

Doch warum legen eigentlich manche Hühner braune Eier und andere weiße? Das ist von der Rasse der Hühner abhängig, es spielt dabei keine Rolle, ob die Hühner selbst braune oder weiße Federn tragen. Vielmehr spiegelt die Farbe der Ohrläppchen die Farbe der Eischale wider. 

Nicht die Farbe der Eier ist entscheidend für deren Qualität, sondern die Bedingungen, unter denen die Hühner gezüchtet und gehalten wurden. Wurde ein Hahn zu jeder Henne aufgezogen und sinnvoll vermarktet? Konnte die Henne im Freien herumspazieren und die Frühlingssonne genießen? Wurde ökologisch angebautes Futter verfüttert?

1 Cent/Ei für die ökologische Tierzucht

Weiterlesen: Eier braun oder weiß

Bärlauch: Frühlingsbote & gesundes Küchenkraut

Pünktlich zum Frühlingsanfang am vergangenen Donnerstag gibt es jetzt frischen Bärlauch. Er ist das erste frei wachsende grüne Gemüse in der Region und hat allerlei positive Auswirkungen auf unseren Körper.

Schon bei unseren heidnischen Vorfahren war der Bärlauch sehr beliebt. Zu seiner weiten Verbreitung half Karl der Große in seiner Landgüterverordnung "Capitulare de villis vel curtis imperii". Darin empfahl er die wichtigsten Heil- und Nutzpflanzen für den Anbau in den privaten Gärten.

Im dunklen Mittelalter geriet der Bärlauch jedoch weitgehend in Vergessenheit. Nur wenige Bäuerinnen im Alpenraum verwendeten ihn weiterhin und überlieferten ihr Wissen mündlich.

Ende des 20. Jahrhunderts setzte seine Renaissance ein. Seitdem wird er von Jahr zu Jahr beliebter.

Selber Sammeln

Bärlauch gedeiht am besten in Wäldern an schattigen, feuchten Standorten. Vor allem in unseren Auwäldern bedeckt er große Teile des Waldbodens. So ist schnell genügend für eine Mahlzeit gesammelt - doch Vorsicht: immer wieder wird der Bärlauch mit den giftigen Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen verwechselt. Vorsicht ist auch beim Füttern der Haustiere geboten, denn Bärlauch ist giftig für Pferde, Hasen, Kaninchen sowie Hamster und Meerschweinen.

Verwendung von Bärlauch

Das frische Kraut ist ein hervorragendes Gewürz für Salate, Suppen, Gemüse und Tomatensoße. Wir verwenden den Bärlauch auch gerne in unseren Nudeln und Bärlauch-Aufstrich. Unser Kräuter-Quark passt übrigens nicht nur gut als Aufstrich sondern auch bestens zu Kartoffeln.

Bärlauch fördert die Verdauung, lindert Arteriosklerose und senkt den Blutdruck und kann somit sogar Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen. Dadurch ist der Bärlauch das reinste Labsal gegen Zivilisationskrankheiten.
Der Bärlauch vereint die positiven Eigenschaften von gleich drei anderen Heilkräutern: die des Knoblauchs, der die periphere Durchblutung steigert, die des Ginkgo biloba, der die Gehirndurchblutung erhöht und die der Echinacea, die das Immunsystem stärkt und belebt.

Unser Ökokisten-Angebot:

   Bärlauch --> 2,79 €/Bund
Aus unserer Hofmolkerei:
   Bärlauch-Aufstrich --> 1,75 €/100g
   Reserl mit Bärlauch --> 2,20 €/100g
Aus unserer Nudelmanufaktur
Bärlauchnudeln --> 3,40 €/St.
Schnelle Küche

Frische Bärlauch Nockerl, 400g --> 3,79 €/St.

Nockerl sind kleine Kartoffelbällchen aus Italien, hergestellt aus ganzen vorgekochten Kartoffeln. Anders als bei den allgemein am Markt befindlichen Gnocchi, die aus Kostengründen hauptsächlich aus Kartoffelmehl und Wasser bestehen.

 

Frische Tortelloni mit Bärlauch --> 3,89 €/St.

Diese Pasta Delikatesse ist im Teig aus reinem Vollei und Mehl hergestellt - ohne die Hinzugabe von Wasser und selbstverständlich auch nicht vorgekocht.

Streich's drauf Bärlauch --> 2,79 €/St.

Veganer Bio Brotaufstrich aus Sonnenblumenkernen mit Bärlauch

Rettiche - würzig & scharf

Nächste Woche gehen gleich drei verschiedene Garten-Rettiche an den Start. Während der schwarze Rettich von Rosi Klinger noch Lagerware von der Ernte im Herbst ist kommen die Radieserl bereits vom Bodensee. Die roten Rettiche im Bund brauchen noch etwas mehr Wärmen und kommen deshalb von dem Demeterbetrieb Biolatina aus Italien.

Rettiche sind seit dem Altertum bekannt. Theoprast hat bereits im 3. Jh. v. Chr. verschiedenen Sorten beschrieben. Alle Rettichsorten enthalten Senfölglykoside, die für den scharfen Geschmack verantwortlich sind. Diese bleiben allerdings nur enthalten, wenn die Rettiche roh verzehrt oder zubereitet werden. Frischer Rettich fördert die Gallen- und Magensaftsekretion und wirkt antimikrobiell.

Für die Lagerung sollten Sie das Grün entfernen - sonst trocknen die Knollen zu schnell aus.

Unser Angebot:

Rote Bete von Rosi Klinger

Die Rote Bete zählt zu den gesündesten heimischen Gemüsesorten überhaupt. Sie enthält Betanin, dass nicht nur den farblichen Ton angibt, sondern auch besondere Auswirkungen auf das Immunsystem hat. In der Naturheilkunde setzt man die Rote Bete vorbeugend gegen Krebserkrankungen ein. Die Rote Bete enthält außerdem viele Antioxidantien, die dabei helfen den Körper von Abfällen und Giften zu befreien womit auch die Leber in ihrer Entgiftungsarbeit unterstützt wird.

Die Rote Bete liefert die Vitamine A, C, B, Folsäure und Ballaststoffe. Ebenfalls enthält sie Jod, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor und große Mengen an Eisen. All diese Stoffe machen die Wurzel so gesund und wertvoll.

Unser Angebot:

  • Rote Bete von Rosi Klinger --> 3,39 €/kg 

Porree - ein Allroundtalent

LauchDer Lauch begleitet uns seit 4000 Jahren als Kulturpflanze. Schon den Pyramidenarbeiten diente er als stärkendes Mahl. Kaiser Nero verspeiste ebenfalls täglich Lauch, da er daran glaubte er könnte durch die darin enthaltenen Senföle seine Stimme verbessern. Doch obwohl der Lauch tatsächlich schleimlösend auf die Bronchien wirkt ist eine Stimmverbesserung doch von ihm zu viel verlangt.

Neben den vielen Vitaminen und Mineralstoffen, die der Lauch enthält, werden ihm auch gesundheitliche Wirkungen zugeschrieben. Er regt die Nierentätigkeit an und wirkt so der Bildung von Nierensteinen entgegen. Auch die Verdauung und die Bildung von Gallenflüssigkeit wird angeregt.

In der Küche ist Lauch vielseitig einsetzbar. Suppen verschafft Lauch eine würzige Grundlage. Fleisch, Fisch und Gemüsegerichten gibt er einen würzigen Geschmack. Ob roh oder gekocht, überbacken oder angebraten - Porree schmeckt und gelingt immer. Für Lauch bietet sich auch Dämpfen als schonendes Garverfahren an.

Unser Angebot: Lauch --> 6,39 €/kg  

Bioputen und -hähnchen von der Familie Unterforsthuber

Von 8. bis 14. April gibt es von der Familie Unterforsthuber. Auf dem Betrieb in Deisham werden seit über 50 Jahren Geflügel aufgezogen. Die Puten und Hühner werden von der Familie im eigenen Schlachthaus geschlachtet. Damit bleibt den Tieren ein langer Transportweg erspart.

Weitere Informationen zum Betrieb finden Sie auf unserer Homepage.

Das Geflügelfleisch können Sie ab jetzt bis 3. April vorbestellen. Das Angebot finden Sie in unserem online-Shop.