Frühlingszwiebel

Fein würzig und weniger intensiv als gewöhnliche Zwiebeln sind Frühlingszwiebeln vielseitig und unkompliziert verwendbar. Sie können sowohl die weißen wie auch die grünen Teile der Lauchzwiebeln verwenden.

Unser Angebot:

Frischer Knoblauch

KnoblauchNächste Woche haben wir frischen Knoblauch vom Demeterhof Wilhelm und vom Bioland-Betrieb Alexander Fuchs im Angebot. Im Gegensatz zu den sonst üblichen Knollen ist der frische Knoblauch teilweise noch grün. Er lässt sich deshalb auch nicht so gut lagern als der getrocknete Knoblauch. Dafür ist frischer Knoblauch verträglicher als die getrocknete Variante.

Frischer Knoblauch wird ähnlich verarbeitet wie Zwiebeln. Nur die Außenhaut schälen. Das Innere kann komplett verarbeitet werden. Sein mildes und feines Aroma eignet sich prima für feine Gerichte wie helle Soßen mit dem Knoblauch-Aroma leicht zu untermalen. Gehackter, frischer Knoblauch eignet sich zusammen mit etwas Muskat sehr gut für Kartoffelpüree.

Unser Angebot:

Käse der Woche: Salzburger Bergkäse

Der Bergkäse von der Molkerei Salzburg Milch wird nach alter Tradition aus bester Heumilch im Kupferkessel zu einem Käse von erstklassiger Qualität gekäst. Mit einem Höchstmaß an Sorgfalt, handwerklichem Können und Traditionsbewusstsein wird er während seiner dreimonatigen Reifezeit auf Fichtenholzbrettern mit edlen Rotkulturen gepflegt. Durch seine natürliche Reifung ist der Bergkäse laktosefrei.

Unser Angebot:

Fernsehtipp: Weizen im Visier

Letzten Dienstag ging die Dokumentation "Weizen im Visier" im Bayerischen Fernsehen der Frage nach weshalb Weizen, obwohl eines der wichtigsten Nahrungsmittel, einen so schlechten Ruf hat.

Im Fokus der Debatte steht das im Weizen enthaltene Gluten. Es macht als sogenanntes Klebereiweis die Semmeln schmackhaft und fluffig. Zugleich steht es im Verdacht die Weizenunverträglichkeit auszulösen. Inzwischen haben Forscher jedoch auch die sogenannten ATI und FODMAPs im Verdacht Blähbauch und Durchfall zu verursachen. Da sich viele populärwissenschaftliche Ernährungsratgeber den Weizen deshalb regelrecht verteufeln steigt die Nachfrage nach (vielfach ebenfalls industriell hergestellten und überteuerten) glutenfreien Nahrungsmitteln.

Glutenfreie Produkte sind für Patienten mit Zöliakie wichtig. Diese Patientengruppe macht jedoch nur 1% der Bevölkerung aus. Die Gruppe an Menschen, die nach dem Genuss von Weizen an Reizdarmsymptomen leiden, steigt jedoch und liegt derzeit bei rund 10% der Bevölkerung.

Auf der Suche nach den Ursachen für die steigende Anzahl an Menschen, die Weizenprodukte nicht mehr vertragen wurde in der Sendung auch der Einfluss moderner Weizensorten im Vergleich zu alten Sorten, wie unseren Laufener Landweizen beleuchtet. Nach dem Krieg und den dort erfahrenen Hungersnöten galt es vor allem den Ertrag von Weizen zu steigern. Bei diesem einseitigem streben nach immer höheren Erträgen, und der damit einhergehenden Notwendigkeit künstliche Dünge- und Pflanzenschutzmittel einzusetzen, wurden die inneren Werte außer Acht gelassen. Dies hat nun zur Folge, dass Hochleistungsweizensorten für einige Menschen nicht mehr bekömmlich ist.

Weiterlesen: Fernsehtipp: Weizen im Visier

Tipp: Lagerung von Eiern

EierVielleicht haben Sie sich schon gewundert warum wir unsere Eier nicht in Kühlboxen liefern. Schließlich sind Eier hygienisch empfindliche Lebensmittel - und genau deshalb werden sie bei uns nicht gekühlt. Ein Widerspruch? Nein!

Eier versorgen uns mit wertvollen Nährstoffen. Sie liefern hochwertiges Eiweiß, leicht verdauliche Energie sowie Vitamine. Geschützt wird das Ei von der Schale. Diese Schale durchziehen rund 10.000 Poren, die für den Gasaustausch notwendig sind und entsprechend auch leicht zu Einfallstoren für Keime werden können.

Da die Natur dies verhindern muss, um ein heranwachsendes Küken zu schützen, ist das Ei mit einer dünnen Schicht überzogen, der Cuticula. Diese verhindert mindestens 18 Tage lang das Eindringen von Keimen. Die Cuticula ist allerdings empfindlich. Wasser zerstört die dünne Schicht. Darum werden Eier bei uns beim Sortieren nicht gewaschen. Nur saubere Eier werden in die Eierschachteln gepackt - aus den anderen machen wir Nudeln.

EierkennzeichnungWerden Eier gekühlt gelagert, dürfen diese die Kühlkette nicht mehr verlassen. Kommen gekühlte Eier in einen wärmeren Raum, bildet sich auf dem Ei Kondenswasser, das die Cuticula schädigt und Keimen das Eindringen ermöglicht.

Weiterlesen: Tipp: Lagerung von Eiern

Sommerabstellplatz

SommerBei den gerade sommerlichen Temperaturen blüht das Leben. Leider laufen die Stoffwechselprozesse im geernteten Obst und Gemüse dadurch auch schneller ab. Damit Ihre Produkte frisch und knackig bleiben packen wir hitzeempfindliche Produkte in Isolierkisten und schützen austrocknungsgefährdetes Gemüse durch feuchte Tücher im Auto. Wichtig ist jedoch auch ein kühler, schattiger Platz für die Kisten, falls Sie nicht zuhause sind. Gerne stellen wir diese auch in Ihre Garage oder decken diese mit einem feuchten Tuch zu, wenn Sie uns dieses neben die Leergutkisten legen. Da unsere Fahrer immer nach einem geeigneten Platz suchen kann es auch einmal sein, dass Sie Ihre Kisten nicht an dem gewohnten Platz finden. Bitte scheuen Sie sich nicht davor sich bei uns zu melden, sollte trotz unseren Bemühens etwas in Ihrer Kiste nicht Ihren Erwartungen entsprechen. Sie helfen uns damit unseren Qualität zu verbessern. Wir schreiben Ihnen die Produkte natürlich auch gerne gut.

Spitzkraut von Hans Spitzauer

SpitzkohlgrossSpitzkraut kann wie Wirsing oder Weißkraut zubereitet werden. Wegen den zarten Blättern sollte Spitzkraut kürzer gegart werden. Durch seine feinere Struktur ist er auch leichter verdaulich als Blau- oder Weißkraut.

Wie bei anderen Kohlsorten wird das enthaltene Ascorbin erst beim Kochen in Vitamin C umgewandelt. Und davon enthält der Kohl jede Menge: Schon 200 g Spitzkohl liefern fast den gesamten durchschnittlichen Tagesbedarf an Vitamin C.

Spitzkraut --> 3,99 €/kg (ca. 600 - 800 g)