Volksbegehren in Bayern zum Artenschutz

Gegenwärtig wird in Bayern ein dramatischer Artenverlust verschiedenster Gruppen von Tieren und Pflanzen festgestellt. Gerade der drastische Rückgang der Artenvielfalt bei den Insekten, insbesondere den Bienen und Schmetterlingen, den Amphibien, den Reptilien, den Fischen, den Vögeln und den Wildkräutern ist durch einschlägige Untersuchungen eindeutig nachgewiesen. Ursächlich dafür ist der übermäßige Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden sowie die strukturelle Verarmung der Landschaft.

Jede verlorene Art und jeder gestörte Lebensraum ist nicht nur ein Verlust an Stabilität des natürlichen Lebensgefüges, sondern auch ein Verlust an Schönheit unserer Heimat und eine Beeinträchtigung der Lebensqualität der Menschen.

 

Das Volksbegehren "Rettet die Bienen", leistet durch die Verbesserung und Ergänzung des Bayerischen Naturschutzgesetzes einen wirksamen Beitrag zu Erhalt und Stärkung unseres Artenreichtums.

Von 31. Januar bis 13. Februar läuft die Eintragungsfrist für das Volksbegehren. Wir unterstützen das Volksbegehren und möchten dazu aufrufen, dass sich möglichst viele an dem Volksbegehren beteiligen.

Die Kernforderungen:

  • bayernweite Vernetzung von Lebensräumen für Tiere
  • Erhaltung von Hecken, Bäumen und kleinen Gewässern
  • Erhalt und Schaffung blühender Randstreifen und Blühwiesen
  • Ausbau der ökologischen Landwirtschaft
  • Pestizidfreie Bewirtschaftung aller staatlichen Flächen
  • Aufnahme des Naturschutzes in die Ausbildung von Land- und Forstwirten

Weitere Informationen zum Volksbegehren (z.B. Öffnungszeiten Rathäuser) finden Sie auf https://volksbegehren-artenvielfalt.de/