Meal Prep: Vorkochen, mitnehmen und geniessen

MealPrepDas Prinzip ist uns eigentlich schon lange bekannt. Doch jetzt hat das Vorkochen einen Namen bekommen mit dem man sich als trendiger Foodie outen kann: Meal Prep. Die Grundidee dabei ist, die frischen Lebensmittel nicht so lange zu lagern bis sie im Laufe der Woche verarbeitet werden, sondern diese für die Mahlzeiten der kommenden Tage gleich zuzubereiten und portionsweise in Dosen oder Gläser einzupacken.

Das Vorkochen kostet zwar etwas Zeit, doch dafür machen Sie sich unabhängig von der Kantine, vom Imbiss oder anderen Junkfood-Verführungen. Mit den selbst zubereiteten Snacks aus den für Sie besten Zutaten fühlen Sie sich auch nach der Mittagspause wohl.

So geht's:

  1. Planen Sie Ihren Speiseplan
    Überlegen Sie sich, was Sie in den nächsten Tagen gerne essen möchten und kaufen Sie die dafür benötigten Zutaten. Je genauer Sie planen, desto weniger wertvolle Zutaten müssen weg geworfen werden.
  2. Mit Liebe Kochen
    Wenn Sie mit Ihren selbst zubereiteten Snacks nur den Besuch in der Dönerbude vermeiden wollen, müssen Sie dafür natürlich Zeit investieren. Meal prep Profis kochen jedoch für die ganze Woche vor und sparen sich dann die Zeit unter der Woche. Das Beste dabei: Es muss nur einmal abgewaschen werden.
  3. Mit Genuss Essen
    Dass sich die Mühe gelohnt hat, merkt man gleich beim Auspacken und Verspeisen seiner Snacks.

Tipp: Werfen Sie keine Lebensmittel weg, sondern integrieren Sie angebrochene Reste oder Lebensmittel mit ablaufendem MHD in Ihre Meal prep Planung.