Chicorée vom Obergrashof

In der kommenden Woche haben wir wieder Chicorée vom Demeter-Betrieb Obergrashof im Angebot. Bereits seit über 25 Jahren widmet man sich am Obergrashof der Chicoréetreiberei. Mit der Treiberei wird buchstäblich das Sonnenlicht in den Winter hinein getragen:

Die Chicoréerüben werden über den Sommer - von Mai bis November - im Acker herangezogen. Als zweijährige Pflanzen speichern sie in ihrem Rübenkörper zum Herbst hin Nährstoffe für einen neuen Austrieb im nächsten Frühling.

Dieses Speichervermögen macht man sich beim Obergrashof zunutze:  Die Rüben werden im Winter zum Neuaustrieb angeregt. Dazu bereitet man ihnen in abgedunkelten Räumen ein "warmes Fußbad". Die Wurzeln werden aus dem Winterlager heraus genommen, in Treibkisten gestellt und in einen temperierten Wasserkreislauf hinein gegeben.

Nach drei Wochen schenkt uns die Pflanze einen neuen, gebleichten Spross, der geerntet werden kann. Interessant ist die Chicoréetreiberei unter anderem deshalb, weil dabei viel weniger Energie aufgewendet werden muss als bei der winterlichen Salatproduktion im Gewächshaus. Der Chiccorée nutzt seine Reserven aus dem Vorjahr. Damit der Chicorée nicht grün wird, findet die Treiberei in dunklen, gut isolierten Räumen statt.

Tipp: Manchen Menschen ist der Chicoree zu bitter. Das kann man durch dunkle Lagerung des Chicorées vermeiden. Bitterstoffe lassen sich auch reduzieren, wenn man die Blätter vor dem Verzehr in lauwarmen Wasser wäscht. Mit dem Waschen gehen jedoch auch viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren.

Unser Angebot: