Verpackungsmaterial in der Ökokiste

ÖkokisteNach dem Motto: "die beste Verpackung ist die, die gar nicht gebraucht wird" setzen wir nur dann Verpackungsmaterial ein wenn es notwendig ist um die Produktqualität unserer wertvollen Lebensmittel zu erhalten. Meist wird nur ein Einlegepapier von Tütle am Boden unserer Ökokiste verwendet, damit nasses Gemüse nicht durchtropft. Das Tütle-Papier wird komplett CO2-neutral  in Deutschland  hergestellt und besteht aus 100% recyceltem, ungebleichten und kompostierbaren Papier.

Manche Produkte müssen zusätzlich geschützt werden, damit diese auf dem Weg zu Ihnen nicht Leiden. Alles was "kugelt" und empfindlich auf Druck reagiert (wie z.B. Steinfrüchte oder Trauben) packen wir in Beerenobstschalen aus Holzschliff. Gerne verwenden wir die Schalen wieder, wenn Sie uns diese zurück in die Kiste legen.

Besonders empfindlich sind auch feine Kräuter oder Salate. Diese trocknen schnell aus und werden unansehnlich und welk. Um die Verdunstung und damit Lebensmittelverluste zu minimieren müssen diese Produkte in Folienbeutel gepackt werden. Die größeren Hemdchentüten für die Salate sind aus biologisch abbaubaren Kunststoff auf Basis europäischer Maisstärke hergestellt. Sie sind vollständig abbaubar und dürfen ohne weiteres in der Biotonne oder im Heimkompost entsorgt werden. Da die Tüten eine Zeitlang wasserfest sind können sie vor dem Wegwerfen noch ideal zur getrennten Sammlung ihrer biologischen Küchenabfälle verwendet werden.

Da wir sie nur im begrenzten Maß verwenden haben wir noch einige Restbestände an kleinen Tüten für Feldsalat und Kräuter. Da wir diese, und damit die für die Herstellung notwendigen Ressourcen, nicht ungenutzt entsorgen möchten sind diese noch weiterhin im Einsatz. Danach werden diese ebenfalls durch biologisch abbaubare Folienbeutel ersetzt.