Kontrolliert 100% Bio

Kaum ein Bereich der Lebensmittelerzeugung ist so gut überwacht und kontrolliert wie die Herstellung von biologischen Lebensmitteln. Da die Begriffe "bio" und "öko" gesetzlich geschützt sind, dürfen diese nur verwendet werden, wenn die Einhaltung der Richtlinien durch anerkannte Öko-Kontrollstellen zertifiziert wird.

Und so bekommen Bio-Betriebe mindestens einmal im Jahr Besuch vom Bio-Kontrolleur. Bei uns hat der Inspekteur letzte Woche unseren Betrieb durchleuchtet. Heute möchten wir Ihnen Einblick geben wie eine Bio-Kontrolle durchgeführt wird.

Die Biokontrolle umfasst eine Besichtigung des gesamten Betriebes, also der Flächen, der Gebäude und der Verarbeitungsbereiche. Dabei wird zum Beispiel darauf geachtet, dass die Haltungsbedingungen für Tiere den Ökovorschriften entsprechen und welche Betriebs- und Reinigungsmittel verwendet werden. Zudem wird anhand aller Rechnungen geprüft, ob die Produkte, die wir verkaufen ausschließlich aus biologischen Anbau stammen. Alles wird genau in einem Prüfbericht festgehalten.

Nach der nochmaligen Prüfung des Prüfberichts erhalten wir als Ergebnis ein Zertifikat, das uns erlaubt für ein Jahr Bio-Produkte herzustellen und zu vermarkten. 

 Zu der "normalen" Bio-Kontrolle nach EU-Richtlinien kommt bei uns noch die Prüfung der Einhaltung der Demeter-Kriterien. Dazu gehören u.a.:

  • 100% Bio-Futter
  • keine Enthornung
  • Einsatz biologisch-dynamischer Präparate
  • Ausschluss von hybriden Getreidesorten etc.

Nicht zuletzt unterziehen wir uns der Kontrolle der Kriterien des Ökokisten-Verbands. Wir möchten uns durch die gemeinsam erarbeiteten Qualitätstandards von den Handelsstrukturen im Discount- und Supermarktbereich abgrenzen.

Unter anderem regeln die Kriterien, wie die Kundenzufriedenheit sichergestellt wird oder welche  Qualitätsmaßstäbe für Obst und Gemüse gelten. Ziel dieser konsequenten Vorgehensweise ist es, den anspruchsvollen Verbrauchern, die sich Woche für Woche auf "ihre Ökokiste" verlassen, vollständige Sicherheit und umfangreiche Transparenz in folgenden Bereichen zu geben:

  • Höchste Qualität der Produkte im Sinne kontrolliert ökologischer Anbauweise, Regionalität, Frische und eigene Erzeugung

  • Ökologische Vertretbarkeit im Sinne von kurzen Transportwegen, Verzicht auf Flugware, Mehrwegverpackung und jahreszeitlichem Angebot

  •  Service-Leistungen im Sinne moderner E-Shops, kurzer Bestellvorläufe und aktueller Saison-Angebote

  • Unternehmerische Transparenz durch persönliche Kontakte auf Hoffesten, persönliche Gespräche am Telefon und aktuelle Informationen über Flyer, Homepage und andere Medien

Weiterlesen: Kontrolliert 100% Bio

Rindfleisch von unseren Weiderindern für KW42 vorbestellen

Der Umgang mit unseren Tieren ist geprägt von der Achtung unserer Mitgeschöpfe. Wir achten auf eine wesensgemäße Haltung, was nicht nur ethisch geboten ist sondern auch zu einem aufgeschlossenen, ruhigen Verhalten der Tiere führt.

Verglichen mit Billig-Produkten aus Intensivmastanlagen bietet unsere Haltung wesentlich mehr:

  • Respektvoller Umgang mit den Tieren vermeidet Stress und führt zu einem besonders zarten und wohlschmeckenden Fleisch, das in der Pfanne nicht schrumpft
  • Verzicht auf gentechnisch veränderten Soja aus Brasilien
  • Vermeidung von "Nahrungsmittelkonkurrenz" durch die Fütterung von Gras, das durch Menschen nicht verwertet werden kann.
  • Beweidung von Grasflächen bewahrt Grünland was zur Folge hat:
    • Der Bodenhumus wird erhalten. Dieser bindet Kohlenstoff aus der Luft und wirkt damit dem Klimawandel entgegen.
    • Erhalt der Kulturlandschaft als Grundlage für den Tourismus

In der KW42, vom 14. bis 20. Oktober, haben wir Rindfleisch von einer unserer Kalbinnen für Sie im Angebot (solange der Vorrat reicht).

Weiterlesen: Rindfleisch von unseren Weiderindern für KW42 vorbestellen

Bundkarotten

Wunderschöne Bundkarotten kommen nächste Woche von Rosi Klinger. 

Bei den Bundkarotten landen die Blätter oft auf dem Kompost. Die jungen Blätter eignen sich jedoch sehr gut, um daraus Pesto zu machen. Der Geschmack vom Karottengrün erinnert an eine aromatische Mischung aus Karotten, Petersilie, Stangensellerie und Spinat.

Das Pesto aus Karottengrün ist schnell hergestellt. An Zutaten braucht es dafür:

  • 175 g Karottengrün
  • 2 Knoblauch
  • 150 Nüsse/Pinienkerne
  • Saft aus einer Zitrone
  • 8 EL Olivenöl
  • Salz

Karottengrün und Knoblauch grob zerkleinern und zusammen mit Zitronensaft, Cashewkernen, Salz und Olivenöl im Mixer fein pürieren. Et voila - fertig ist das Pesto.
Das Karottenkraut-Pesto passt sehr gut zu unseren Spaghetti.

Unser Angebot:

Sellerie

Nächste Woche haben wir Sellerie von Hans Spitzauer und Rosi Klinger in die Kisten eingeplant.

Sellerie ist in der Küche vielseitig einsetzbar. Der Sellerie erhält seinen kräftig, würzigen Geschmack aufgrund der ätherischen Öle mit dem Hauptbestandteil D-Limonen. Aus der Knolle können Suppen, Säfte, Pürees, Saucen und Salate zubereitet werden. Aber auch ein mit Sesam paniertes Sellerie-Schnitzel ist sehr schmackhaft.

Tipp:
Knollensellerie verfärbt sich beim Schneiden schnell. Dies beeinträchtigt den Geschmack zwar nicht, aber das Auge isst ja bekanntlich mit. Die Verfärbung lässt sich verhindern indem der Sellerie in Wasser mit einem Spritzer Zitrone gekocht wird. Oder die Schnittstellen mit Zitronensaft bepinselt werden.

Unser Angebot:

Ingwer

Unser Ingwer kommt von der Demeter-zertifizierten Erzeugergemeinschaft La Campina. Die Fincas, auf denen der Ingwer angebaut wird liegen in den Peruanischen Anden in 800 bis 1.900 Metern Höhe. Im Gegensatz zu anderen Anbauregionen findet bei La Campina keine Waldrodung statt. Stattdessen setzen die Landwirte auf eine vielgliedrige Fruchtfolge u.a. mit Kakao, Bananen und Papaya.  

Ungeschält hält sich eine frische Ingwerknolle mehrere Wochen im Kühlschrank. Geschälte Knollen kann man mit trockenem Sherry übergiesen, damit sie frisch und saftig bleiben.

Besonders beliebt ist Ingwer als warmes Getränk in der kalten Jahreszeit. Die Zubereitung ist sehr einfach: ein Stückchen von der Knolle abbrechen und die Haut abschaben. Das Fruchfleisch wird gerieben, in dünne Scheiben oder in kleine Würfel geschnitten und mit kochenden Wasser übergossen. 15 - 20 Minuten ziehen lassen.

Unser Angebot:

Nudeln ohne Ei aus unserer Nudelmanufaktur

Bei der Frage Nudeln mit oder ohne Eier scheiden sich die Geister. Unsere Eier geben den Nudeln die goldgelbe Farbe und den samtig-weichen Geschmack. Dagegen sind die Nudeln ohne Eier etwas bissfester.

Die traditionellen Pasta secca (= ital. "trockene Nudeln) sind eine Mischung aus Hartweizengrieß und Wasser. Das im Jahr 1547 beschlossene "Reinheitsgebot" für Nudeln verpflichtet die Pastahersteller in Italien bis heute den Pastateig ausschließlich mit Hartweizengrieß und Wasser herzustellen. Hierzulande erfreuen sich die Nudeln mit Ei jedoch auch großer Beliebtheit.

Aufgrund unserer aktuellen Eierknappheit haben wir unser Sortiment an Nudeln  ohne Ei aus unserer Nudelmanufaktur erweitert.

Unser Angebot:

Eier vom Hasenberghof

Leider sind zur Zeit unsere Eier sehr knapp. Das liegt zum einen an der erfreulich hohen Nachfrage nach unseren Eiern und zum anderen daran, dass in zwei Wochen junge Hühner in unseren Mobilstall einziehen. Damit sich diese in ihrer neuen Wohnung wohl fühlen, sind wir gerade dabei, den Stall zu waschen und den neuen Standort vorzubereiten.

Unsere Eier kommen deshalb nur aus unserem zweiten, kleineren Stall. Leider können wir damit den Bedarf nicht decken. Damit Sie trotzdem nicht auf Bio-Eier verzichten müssen, haben wir jetzt auch die Eier von Anna und Jörg vom Hasenberghof mit im Angebot. Wir gehen dabei keine Kompromisse ein. Auch beim Hasenberghof werden die Brüder der Legehennen mit aufgezogen.

Die Hühner haben im Stall weit mehr Platz als die Richtlinien von Bioland vorschreiben. So können sich die Tiere aus dem Weg gehen, was Stress unter den Tieren vermeidet. Die Hühner haben für die Gefiederpflege extra Sandkästen, wo sie Sandbaden können - übrigens die Lieblingsbeschäftigung des Federviehs. In den Familiennestern können sie gemeinsam ihre Eier ablegen und zu den Mahlzeiten gibt es selbst angebautes Bio-Futter. Auf der großzügigen Weide können sich die Hühner zwischen Gräsern und Blumen verstecken, Sandbaden und nach Käfern und Würmern suchen.

So kann die quitschlebendige Rasselbande von Anna und Jörg den ganzen Tag über machen, was die Natur vorgesehen hat.

Unser Angebot: